Unser Vater und unser Gott“

 

Am 9, April 1852 predigte Brigham Young, der zweite Präsident der Mormonenkirche, öffentlich die Adam-Gott-Lehre. In dieser Predigt erklärte er:

 

"Nun hört es, O Bewohner der Erde, Jude und Nichtjude, Heiliger und Sünder! Als unser Vater Adam in den Garten Eden kam, kam er dorthin mit einem celestialen Körper, und er brachte Eva, eine seiner Frauen, mit. Er half, diese Welt zu schaffen und einzurichten. Er ist Michael, der Erzengel, der Hochbetagte, über den heilige Männer geschrieben und gesprochen haben – ER IST UNSER VATER UND UNSER GOTT UND DER EINZIGE GOTT, MIT DEM WIR ES ZU TUN HABEN. Jeder auf der Erde, bekennende Christen und nicht bekennende, muss es hören und wird es früher oder später erfahren… die Erde wurde von drei verschiedenen Personen organisiert, nämlich Elohim, Jehovah und Michael; diese drei bilden ein Kollegium, wie in allen himmlischen Körperschaften und organisierenden Elementen, vollkommen repräsentiert in der Gottheit als Vater, Sohn und Heiliger Geist. (Journal of Discourses, Bd. 1, S. 50-51)

 

Die Tatsache, dass das Mormonenvolk Brigham Young so verstand, dass er meinte, was er in Bezug auf Adam sagte, nämlich dass er Gott sei, wird durch Artikel bestätigt, die in der Kirchenpublikation Millennial Star erschienen. Am 10. Dezember 1853 erschien ein Artikel mit dem Titel: „ADAM, DER VATER UND GOTT DER MENSCHLICHEN FAMILIE“ im Millennial Star. In diesem Artikel findet man folgende Aussagen:

“Die obige Anschauung erschien im Star Nr. 48, ein wenig zur Überraschung einiger Leser: und während diese Anschauung DEN UNWISSENDEN GOTTESLÄSTERLICH vorgekommen sein könnte, hat sie ohne Zweifel einiges ernsthaftes Nachdenken bei aufrichtigen und weiter denkenden Köpfen entstehen lassen… ADAM IST WIRKLICH GOTT! UND WARUM NICHT?“ (Millennial Star, Bd.15, S. 801)

Auf Seite 825 desselben Bandes erschien folgendes: „Es ist gesagt worden, dass ADAM DER GOTT UND VATER DER MENSCHLICHEN FAMILIE ist, und einige Person fürchten sich und haben im Kopf große Probleme, aus Furcht ihn irgendwann in der Zukunft ALS SOLCHEN anerkennen zu müssen. UNSERERSEITS WÜRDEN WIR LIEBER ADAM ALS UNSEREN VATER ANERKENNEN ALS NACH EINEM ANDEREN ZU JAGEN UND ES MIT DEM TEUFEL AUFZUNEHMEN.“

In Bd. 17, S. 195, des Millennial Star wurde folgende Aussage gemacht: „...jedes Knie wird sich beugen und jede Zunge wird bekennen, dass er der Gott der ganzen Erde ist. Dann werden die Worte des Propheten Brigham, ALS ER VON ADAM SPRACH, vollkommen verwirklicht werden: 'ER IST UNSER VATER UND UNSER GOTT UND DER EINZIGE GOTT MIT DEM WIR ES ZU TUN HABEN.'“

Elder James A. Little machte folgende Aussage: „Ich glaube an den Grundsatz des Gehorsams, und wenn mir gesagt wird, dass ADAM UNSER VATER UND UNSER GOTT IST, DANN GLAUBE ICH ES EINFACH.“ (Millenial Star, Bd. 16, Seite 530)

Unter dem Datum des 8. Juni 1868 ist folgendes in den „Minutes of the School of the Prophets“ [Protokolle der Schule der Propheten] aufgezeichnet, die in Provo abgehalten wurden:

„A. F. Mac[Donald]: Ich dachte ich würde kurz in Bezug darüber sprechen, dass Adam unser Gott ist – seit dem Jahr 1853, als der Präs. das erste Mal über dieses Thema sprach. Ich habe mich oft bemüht, das, was ich über diese Sache gelesen habe, in Übereinstimmung zu bekommen. Ich glaube, was der Präs. über dieses Thema sagt, obwohl es mit all unseren Tradition in Konflikt kommt – Ich habe in meinem Herzen keinen Zweifel, dass Adam unser Gott ist...

Geo. G. Bywater erhob sich und sprach... als ich die Lehre, dass Adam unser Vater und Gott ist, zum ersten Mal hörte, war ich positiv beeindruckt – erfreut und begrüßte sie als eine neue Offenbarung – sie erschien mir vernünftig, dass er uns als der Vater unserer Geister hier einführen sollte...“ („Minutes of the School of the Prophets“, Provo, Utah, 1868-1871, Seite 38-39 der Maschinen geschriebenen Kopie an der Utah State Historical Society)

 

Brigham Youngs Adam-Gott-Lehre traf auf Widerstand sowohl innerhalb als auch außerhalb der Kirche. Im Oktober 1857 erklärte er: „Einige haben gemurrt, weil ich glaube, dass UNSER GOTT UNS SO NAHE IST WIE VATER ADAM. Es gibt viele, die wissen, DASS DIE LEHRE WAHR IST... Wartet einfach bis ihr an Joseph Smith vorüber geht... und nachdem ihr an den Aposteln vorüber gegangen seid... und nach einer Weile kommt ihr zu Jesus; und wenn ihr schließlich VATER ADAM begegnet, wie fremd wird es euren gegenwärtigen Anschauungen erscheinen... wir werden sehr froh sein, die weißen Locken von VATER ADAM zu sehen. Aber dies sind Vorstellungen, die uns jetzt nicht kümmern, obwohl es in der Bibel geschrieben steht – 'Dies ist das ewige Leben, dich zu erkennen, den einzigen wahren Gott, und Jesus Christus, den du gesandt hast.“ (Journal of Discourses, Bd. 5, S. 331-332)

Dass die Adam-Gott-Lehre Spaltungen in der Mormonenkirche verursachte, wird aus den Artikeln ersichtlich, die im Millenial Star erschienen. Ein Artikel sagte, dass einige Beamte drei Jahre lang wegen der Adam-Gott-Lehre nicht im Rat zusammengekommen waren:

 

„…einige Beamte sind DREI JAHRE LANG NICHT IM RAT ZUSAMMENGEKOMMEN. Es mangelt ihnen an Glauben an EINEM Grundsatz – die letzte 'Katze, die aus dem Sack gelassen wurde'. Die Vielehe haben wir ganz gut hinter uns gebracht; diese Wolke ist vorübergezogen; aber SIE SIND DARÜBER BEUNRUHIGT, DASS ADAM UNSER VATER UND GOTT SEIN SOLL. Es gibt eine sehr intelligente Person, die unsere Grundsätze untersucht, und die den Heiligen eine große Hilfe gewesen ist; er hat alle Werke und kommt mit allem anderen sehr gut zurecht, außer mit der letzten 'Katze', und sobald er dies deutlich erkennen kann… wird er ein 'Mormone' werden. Ich wies ihn an, darüber nach Liverpool zu schreiben. (Millennial Star, Bd. 16, Seite 482)

 

Eine Antwort auf dieses Problem erschien auf Seite 534 desselben Bandes: “In Bezug auf den Punkt der LEHRE, auf die Ältester Caffall und andere anspielten, nämlich, DASS ADAM UNSER VATER UND GOTT IST, habe ich zu sagen, macht euch keine Sorgen darüber und lasst auch die Heiligen sich keine Sorgen über diese Sache machen… Falls, wie Ältester Caffall anmerkte, es solche gibt, die an der Kirchentür darauf warten, dass der EINWAND zurückgenommen wird, sage ihnen, dass DER PROPHET UND APOSTEL BRIGHAM YOUNG ES VERKÜNDET HAT UND DASS ES DAS WORT DES HERRN IST.“ (Millennial Star, Bd. 16, S. 534)

In seiner Magisterarbeit machte Rodney Turner folgende Aussagen: „...es ist offensichtlich, dass die Lehre das theologische Gleichgewicht einiger aus der Mitgliederschaft in England störte; dass sie in Amerika eine ähnliche Wirkung hatte, ist ebenfalls wahr.“ („The Position of Adam in Latter-day Saint Scripture and Theology“, Magisterarbeit, Brigham-Young-Universität, August 1953, Seite 12)

Auf Seite 37 derselben These erklärt Rodney Turner: „Die Mitglieder waren verwirrt, sogar durch diese schockierende neue Vorstellung beunruhigt. Sie stand in Gegensatz zu vielem, das sie ihr ganzes Leben lang als Wahrheit angenommen hatten. Und genau aus diesem Grund hatte F. D. Richards die Missionare geraten, der Mitgliederschaft zu helfen, sie 'beiseite zu rollen' bis sie 'ohne den Klang des Hammers oder Meißels' in ihren Glauben einverleibt werden könnte.“

 

Joseph Lee Robinson erklärte in seinem Tagebuch und seiner Autobiographie (das Tagebuch, bei dem Apostel Richards versuchte, uns daran zu hindern es zu sehen), dass er fürchtete, dass der Apostel Orson Pratt wegen seines Widerstands gegen die Adam-Gott-Lehre abfallen würde:

 

„6. Okt. Nahm an der Konferenz teil, eine sehr interessante Konferenz, denn bei dieser Versammlung sagte Brigham Young also, dass Adam und Eva die Namen des ersten Mannes und der ersten Frau wären, von jeder Erde, die je organisiert wurde, und dass ADAM UND EVA DIE NATÜRLICHEN ELTERN JEDES GEISTES WÄREN, DER AUF DIESEN PLANETEN KOMMT, ODER DER EINEN KÖRPER AUF DIESEM PLANETEN ERHÄLT, folglich SIND WIR BRÜDER UND SCHWESTERN UND JENER ADAM WÄRE GOTT UNSER EWIGER VATER, dies, wie Bruder Heber bemerkte, ließ die Katze aus dem Sack, und es geschah, dass ich jedes Wort glaubte… unser geliebter Bruder ORSON PRATT sagte mir, DASS ER ES NICHT GLAUBTE. ER SAGTE, ER KÖNNTE AN HAND DER SCHRIFTEN BEWEISEN, DASS ES NICHT KORREKT WÄRE. Ich fühlte mich sehr traurig darüber, Professor Orson Pratt das sagen zu hören, UM NICHT ZU SAGEN, ICH FÜRCHTETE, DASS ER ABFALLEN WÜRDE…“ (Journal of Joseph Lee Robinson, Microfilm-Kopie in der Genealogischen Bibliothek der HLT)

 

In seiner These gibt Rodney Turner einige sehr interessante Informationen in Bezug auf Orson Pratts Meinungsverschiedenheit mit Brigham Young: „Gemäß T. B. H. Stenhouse... gab es einen Mann, der sich Brigham Young in seinen Ansichten öffentlich widersetzte. Dieser Mann war Orson Pratt... vom Kollegium der Zwölf Apostel. Über ihn schreibt Stenhouse: 'Die Masse des Mormonenvolks glaubt nicht an die Adam-Gottheit, aber von ihnen allen hat es nur einer gewagt, Orson Pratt, öffentlich gegen diese Lehre zu protestieren.'“ („The Position of Adam in Latter-day Saint Scripture and Theology“, Seite 38)

Stenhouse behauptete, dass Pratt sich in ernsten Problemen mit Brigham Young über diese Sache befand, und erzählt von einer Versammlung, die in „Brighams kleinem Büro“ abgehalten wurde. Während Rodney Turner dazu neigt, Stenhouse' Geschichte mit Misstrauen zu betrachten, gibt er zu, dass Brigham Young und Orson Pratt sich über die Adam-Gott-Lehre uneinig waren:

 

„Der Stenhouse-Verweis auf ein Interview zwischen Orson Pratt und Brigham Young in dem 'kleinen Büro' des letzteren basiert offensichtlich auf Tatsachen. Gemäß S. W. Richards... fand solch eine Versammlung bei mindestens einer Gelegenheit statt. Die Aussage Richards gibt aber das Jahr 1856 und nicht 1863 an, wie Stenhouse angibt. Wahrscheinlich fand mehr als eine solche Versammlung hat, so dass es keinen wirklichen Konflikt zwischen den beiden Berichten gibt. Im Tagebuch von Samuel Whitney Richards lesen wir:

„Dienst. 11. März 1856

Abend mit der Regentschaft im oberen Raum des Präsidentenbüros... Ein sehr ernstes Gespräch fand zwischen Präs. B. Young und Orson über die Lehre statt. O. P. War direkt gegen die Ansichten des Präs. Und brachte sehr offen seinen gesamten Unglauben an ihnen zum Ausdruck, nachdem ihm vom Präsidenten im Namen Herrn gesagt worden war, dass die Dinge so und so wären. Er stand in seiner Position fest, dass die Worte des Präsidenten im Namen des Herrn nicht das Wort des Herrn an ihn wären. Der Präs. glaubte nicht, dass Orson je Adam sein würde, um durch Erfahrung die erörterten Tatsachen zu lernen, aber jede andere Person im Raum würde es, wenn sie glaubenstreu lebte...

Der Kontext des obigen Eintrags liefert uns guten Grund zu glauben, dass die Lehre in Bezug auf Adam auf eine Weise die Ursache für die Unstimmigkeit zwischen Präsident Young und Orosn Pratt war. Die Bemerkung des Präsidenten, dass er nicht glaubte, 'dass Orson je Adam sein würde', offensichtlich ein Adam, würde darauf hindeuten.“ („The Position of Adam in Latter-day Saint Scripture and Theology“, Magisterarbeit, Seite 40-41)

 

Gemäß der "Minutes of the School of the Prophets" [Protokolle der Schule der Propheten], die in Provo, Utah, abgehalten wurde, widersetzten sich sowohl der Apostel Lyman als auch Orson Pratt Brigham Youngs Adam-Gott-Lehre. Unter dem Datum vom 8. Juni 1868 lesen wir: „Die Lehre, die von Präs. Young vor einigen Jahren zurück gepredigt wurde, in der er sagt, dass ADAM UNSER GOTT IST – DER GOTT, DEN WIR ANBETEN – dass die meisten sie glaubenAmasa Lyman stolperte darüber, da er sie nicht glaubte – er glaubte nicht an das Sühnopfer Jesu – Orson Pratt hat ebenfalls dem Präs. gesagt, dass er sie NICHT glaubt – dies ist nicht die Art, zu handeln – wir würden bei uns nicht zulassen, einen Zweifel zu hegen – wir sind nicht für Punkte der Lehre verantwortlich, wenn der Präsident eine Aussage macht, ist es nicht unser Vorrecht, sie zu erörtern.“ ("Minutes of the School of the Prophets", Provo, Utah, 1868-1871, S. 38 der Maschinen geschriebenen Kopie an der Utah State Historical Society)

 

Trotz des Widerstandes fuhr Brigham Young damit fort, die Adam-Gott-Lehre zu lehren. 1873, gerade einige Jahre vor seinem Tod, verkündete er:

 

„Wieviel Unglaube existiert in den Köpfen der Heiligen der Letzten Tage in Bezug auf die eine bestimmte Lehre, die ich ihnen offenbarte und DIE GOTT MIR OFFENBARTEnämlich, dass ADAM UNSER VATER UND GOTT IST… Unser Vater Adam half, diese Erde zu schaffen, sie wurde ausdrücklich für ihn geschaffen… Wir sagen, dass Vater Adam hierher kam und half, die Erde zu erschaffen. Wer ist er? Er ist Michael... Er war der erste Mensch auf der Erde und ihr Gestalter und Schöpfer. Er brachte sie mit Hilfe seiner Brüder ins Dasein. Dann sagte er: „Ich möchte, dass MEINE KINDER, DIE IN DER GEISTERWELT SIND, HIERHER KOMMEN UND HIER LEBEN. Ich wohnte einst auf einer Erde so wie diese IN EINEM STERBLICHEN ZUSTAND. Ich war glaubenstreu, ich empfing meine Krone und meine Erhöhung. Ich habe das Vorrecht, mein Werk zu erweitern und für sein Wachstum wird es kein Ende geben. ICH MÖCHTE, DASS MEINE KINDER, DIE MIR IN DER GEISTERWELT GEBOREN WURDEN, HIERHER KOMMEN UND TABERNAKEL AUS FLEISCH AUFNEHMEN, DAMIT IHRE GEISTER EINE BEHAUSUNG HABEN MÖGEN, einen Tabernakel oder eine Wohnstätte, wie meiner eine hat, oder wo ist das Mysterium?“ (Deseret News, 18. Juni, 1873) 

 



Es gibt vier wichtige Punkte, die in Bezug auf die Adam-Gott-Lehre beachtet werden sollten.

 

1. ADAM NICHT AUS DEM STAUB DIESER ERDE ERSCHAFFEN. In einer Predigt, 1852 gegeben, erklärte Brigham Young: „Als unser Vater in den Garten Eden kam, kam er mit einem CELESTEIALEN KÖRPER dort hinein... ER half diese Welt zu schaffen und zu organisieren.“ (Journal of Discourses, Bd. 1, S. 50)

Brigham Young erklärte auch: „Ihr glaubt, Adam wurde aus dem Staub dieser Erde geschaffen. DIES GLAUBE ICH NICHT, obwohl dies angeblich so in der Bibel geschrieben steht; aber es entspricht nicht meinem Verständnis. Ihr könnt diese Information an die Staaten schreiben, wenn es euch gefällt - dass ich öffentlich erklärt habe, dass ich an diesen Teil der Bibel NICHT glaube, wie es die christliche Welt tut. Dies tat ich nie und ich will es nie tun. Was ist der Grund dafür, dass ich es nicht tue? Weil ich zum Verständnis gekommen bin und aus meinem Kopf all die Babygeschichten verbannt habe, die meine Mutter mich gelehrt hatte, als ich ein Kind war.“ (Ebenda, Bd. 2, S. 6)

„Obwohl wir es in der Geschichte stehen haben, dass unser Vater Adam aus dem Staub dieser Erde gemacht wurde und dass er vor seinem Erschaffen hier nichts über Gott wusste, ist es dennoch nicht so; und wenn wir die Wahrheit erfahren, werden wir sehen und verstehen, dass er half, diese Welt zu erschaffen, und er der Chefmanager bei diesem Unterfangen war.

Er war die Person, die die Tiere und Samen von anderen Planeten auf diese Welt brachte, und er brachte eine Frau mit und verblieb hier. Ihr mögt lesen und glauben, was euch gefällt, in Bezug auf das, was in der Bibel geschrieben gefunden wird. Adam wurde vom Staub EINER Erde geschaffen, aber nicht vom Staub dieser Erde. Er wurde geschaffen, wie ihr und ich geschaffen wurden und niemand wurde je nach irgendeinem anderen Grundsatz erschaffen.“ (Journal of Discourses, Bd. 3, S. 319)

 

Rodney Turner macht folgende Bemerkung in Bezug auf diese Angelegenheit: „Offensichtlich meint Präsident Young, dass Adam mit einem physischen Körper nach dem normalen Muster der Empfängnis, der embryonalen Entwicklung und der Geburt, ausgestattet wurde, da dies die Methode ist, nach der ‚ihr und ich geschaffen wurden’.“ („The Position of Adam in Latter-day Saint Scripture and Theology," Seite 20)

 

2. ADAM IST DER EINZIGE GOTT, MIT DEM WIR ES ZU TUN HABEN. Brigham Young erklärte: “Er ist unser Vater und UNSER GOTT und der EINZIGE GOTT, mit dem wir es zu tun haben.“ (Journal of Discourses, Bd. 1, S. 50)

Am 3. Februar 1861 berichtete John D. Lee folgendes in seinem Tagebuch: „Am Abend nahm ich an der Gebetsversammlung teil & unterwies die Heiligen über die Punkte der Lehre, auf die im wahren Latterday Saints Herald Bezug genommen wird & über ihre Bombardierung Präs. B. Youngs dafür, dass er sagte, dass Adam DER EINZIGE GOTT ist, mit dem wir es zu tun haben & für diejenigen, die es nicht besser wissen, ist es ein ziemlicher Stolperstein...“ (A Mormon Chronicle; The Diaries of John D. Lee, Bd. 1, S. 293) In dem Buch Women of Mormondom, Seite 196, lesen wir: “Als Brigham Young den Nationen verkündete, dass ADAM UNSER VATER UND GOTT WÄRE und Eva, seine Partnerin, die Mutter einer Welt – SOWOHL IN STERBLICHEM ALS AUCH CELESTIALEM SINNEMACHTE ER DIE WICHTIGSTE OFFENBARUNG, DIE JE DER RASSE SEIT DEN TAGEN ADAMS SELBST ORAKELT WURDE.“ Der Leser wird sich auch erinnern, dass wir folgende Aussage aus den "Minutes of the School of the Prophets" zitierten: „…Präs. Young… sagt, dass ADAM UNSER GOTT IST – DER GOTT, DEN WIR ANBETEN – dass die meisten dies glauben…“

 

3. ADAM IST DER VATER UNSERER GEISTER. Brigham Young lehrte auch, dass Adam der Vater unserer Geister wäre. 1873 erklärte er: „…Vater Adam kam hierher und half die Erde zu erschaffen… Dann sagte er: ‚Ich möchte, dass MEINE KINDER, DIE IN DER GEISTERWELT SIND, HIERHER KOMMEN UND HIER LEBEN… Ich möchte, dass Meine Kinder, DIE MIR IN DER GEISTERWELT GEBOREN WURDEN, hierher kommen und Tabernakel aus Fleisch aufnehmen…“ (Deseret News, 14. Juni 1873)

Joseph Lee Robinson erklärte, dass Brigham Young lehrte, dass Adam der Vater unserer Geister wäre. Folgendes erscheint in seinem Tagebuch und seiner Autobiographie: „Brigham Young sagte... dass ADAM UND EVA DIE NATÜRLICHEN ELTERN JEDES GEISTES WÄREN, DER AUF DIESEN PLANET KOMMT, ODER DER AUF DIESEM PLANETEN EINEN KÖRPER ERHÄLT... UND DASS ADAM GOTT WÄRE, UNSER EWIGER VATER...“ Auf Seite 180 von Women of Mormondom lesen wir folgendes: “ADAM und Eva sind die Namen der Väter und Mütter der Welten… Diese wären Vater und Mutter einer Welt von GEISTERN, DIE IHNEN IM HIMMEL GEBOREN WURDEN.“

 

4. ADAM, DER VATER JESU CHRISTI. Da Brigham Young lehrte, dass Adam der Vater unserer Geister wäre, war es sehr leicht, zu lehren, dass Adam auch der Vater Jesu wäre. In einer Rede, gegeben am 9. April 1852, verkündete Brigham Young:

 

„Als die Jungfrau Maria das Kind Jesus empfing, hatte der Vater ihn nach seinem Abbild gezeugt. Er wurde nicht vom Heiligen Geist gezeugt. Und wer ist der Vater? ER IST DER ERSTE DER MENSCHLICHEN FAMILIE… Ich könnte euch viel mehr hierüber erzählen; aber sollte ich euch die ganze Wahrheit erzählen, WÄRE GOTTESLÄSTERUNG NICHTS DAGEGEN IM URTEIL DER ABERGLÄUBISCHEN und ÜBERRECHTSCHAFFENEN der Menschheit. ICH HABE EUCH aber, SO WEIT ICH GEGANGEN BIN, DIE WAHRHEIT GESAGT… Jesus, unser älterer Bruder, wurde im Fleisch VON DERSELBEN PERSON gezeugt, DIE IM GARTEN EDEN WAR und die unser Vater im Himmel war. Nun lasst alle, die diese Lehren hören mögen, innehalten, bevor sie sie leicht nehmen oder sie mit Gleichgültigkeit behandeln, denn DARAN WIRD SICH ENTWEDER IHRE ERLÖSUNG ODER IHRE VERDAMMNIS ERWEISEN. (Journal of Discourses, Bd. 1, S. 50-51) 

 

John A. Widtsoe, der vor kurzem Apostel in der Mormonenkirche war, leugnete, dass Brigham Young lehrte, dass Adam der Vater Christi wäre: „Brigham Youngs viel diskutierte Predigt besagt, dass 'Jesus im Fleisch von derselben Person gezeugt wurde, die im Garten Eden war und die unser Vater im Himmel ist'. Feinde der Kirche oder DUMME LEUTE, die ebenfalls lesen, dass Adam 'unser Vater und unser Gott' ist, haben weit hinausposaunt, dass Mormonen glauben, dass Jesus Christus von Adam gezeugt wurde.“ (Evidences and Reconciliations, 3 Bde. in 1, Seite 56) Es ist leicht zu zeigen, dass Apostel Widtsoes Aussage falsch ist, denn viele gute Mormonen in Utah hielten an dieser Ansicht fest. Zum Beispiel berichtete Hosea Stout, der ein prominenter Mormone war, folgendes in seinem Tagebuch unter dem Datum vom 9. April 1852:

 

„Eine weitere Versammlung heute Abend. Präsident B. Young lehrte, dass ADAM der VATER JESU UND DER EINZIGE GOTT FÜR UNS wäre, dass er in diese Welt in einem auferstandenen Körper kam usw. später mehr.“ (On the Mormon Frontier, The Diary of Hosea Stout, University of Utah Press, 1964, Bd. 2, S. 435)

 

In Women of Mormondom lesen wir: „ADAM IST UNSER VATER UND GOTT. Der Gott der Erde. So sagt es BRIGHAM YOUNGEr ist DER VATER UNSERES ÄLTEREN BRUDERS JESUS CHRISTUS – der Vater dessen, der auch kommen soll, um als Messias zu regieren. Er ist sowohl der Vater der GEISTER als auch der Körper der Söhne und Töchter des Menschen. Adam!“ (Women of Mormondom, S. 179)

Heber C. Kimball, der erste Ratgeber zu Brigham Young, erklärte: “Ich habe durch Erfahrung gelernt, dass es nur einen Gott gibt, der zu diesem Volk gehört, und es ist der Gott, der zu dieser Erde gehört – DER ERSTE MENSCH. JENER ERSTE MENSCH SANDTE SEINEN EIGENEN SOHN, UM DIE WELT ZU ERLÖSEN…“ (Journal of Discourses, Bd. 4, S. 1)

 

1856 veröffentlichten die Mormonen ein Gesangbuch, das eine Hymne mit dem Titel enthielt: „Wir glauben an unseren Gott“. Diese Hymne lehrte deutlich, dass Adam der Vater Christi war:

 

„We believe in our God the great Prince of His race,
The Archangel Michael, the Ancient of Days,

(Wir glauben an unseren Gott, den großen Prinzen Seiner Rasse,

Den Erzengel Michael, den Hochbetagten,)


Our own Father ADAM, earth's Lord, as is plain,
Who'll counsel and fight for his children again.

(Unser eigener Vater Adam, Herr der Erde, so klar es ist,

Der noch einmal für seine Kinder rechten und kämpfen wird.)

 

We believe in HIS SON, Jesus Christ, who, in love
To his brethren and sisters, came down from above
To die to redeem them from death, and to teach
To mortals and spirits the Gospel we preach.

(Wir glauben an Seinen Sohn, Jesus Christus, der in Liebe

zu seinen Geschwistern, von oben herab kam,

zu sterben und sie vom Tod zu erlösen und

den Toten und den Geistern das Evangelium zu lehren, das wir predigen.)

(Sacred Hymns and Spiritual Songs for the Church of Jesus Christ of Latter-day Saints, Liverpool, 1856, S. 375, wie in "The Position of Adam in Latter-day Saint Scripture and Theology," zitiert, S. 16.)

 

Rodney Turner erklärt, dass diese Hymne „in späteren Ausgaben des Gesangbuches in England nicht enthalten war. Auch war der Autor nicht in der Lage, sie in irgendeinem Gesangbuch zu finden, das von der Kirche in Amerika veröffentlicht wurde. Franklin D. Richards muss es für die Veröffentlichung gebilligt haben, da er die bestimmte Ausgabe, in der sie gefunden wird, herausgab.“ (Ebenda, S. 16)

 

George Q. Cannon, ein Mitglied der Ersten Präsidentschaft der Mormonenkirche, schien zu glauben, dass Adam der Vater Christi war. Sein Sohn berichtete das Folgende in seinem Tagebuch:

 

„…Vater [George Q. Cannon]… fragte mich, was ich darunter verstünde, was Maria und ihre Empfängnis des Erlösers betrifft; und da ich keine Antwort fand, fragte er, was VATER ADAM davon abgehalten hätte, die Mutter Jesu zu besuchen und zu überschatten. 'Dann', sagte ich, 'müsste Er ein auferstandenes Wesen gewesen sein.' 'Ja', sagte er, 'und obwohl von Christus gesagt wird, dass er ihre erste Frucht unter denen gewesen war, die schliefen, sagte der Erlöser dennoch, dass er nichts täte, was er nicht den Vater hat tun sehen, denn Er hatte Macht Sein Leben niederzulegen und es wieder aufzunehmen. Adam, obwohl aus Staub geschaffen, wurde, wie Präs. Young sagte, aus dem Staub eines anderen Planeten als diesem geschaffen.' Ich wurde durch dieses Gespräch und die Gottesdienste dieses Tages reichlich belehrt. ("Daily Journal of Abraham H. Cannon", 10. März 1888, Bd. 10, S. 178-79; Original an der Brigham-Young-Universität)

 

Unter dem Datum 23. Juni 1889 berichtete Abraham Cannon, dass George Q. Cannon lehrte, dass „Jesus Christus Jehovah ist“ und „Adam Sein Vater und unser Gott ist“. ("Daily Journal of Abraham H. Cannon", Bd. 11, S. 39)

 

Unten befindet sich eine Ablichtung von Abraham H. Cannons Tagebuch:

 


 

Die Information, die oben gegeben wurde, zeigt deutlich, dass Brigham Young lehrte, dass Jesus der Sohn Adams war, und nicht etwa “Feinde der Kirche oder dumme Leute”, die glaubten, dass er diese Lehre lehrte. Aber der niederschmetterndste Beweis kommt aus dem "Journal of L. John Nuttall". Am Mittwoch, den 7. Feb. 1877, berichtete L. John Nuttall in seinem Tagebuch, dass Brigham Young lehrte, dass Jesus der Sohn Adams war:

 

„Mittw. 7. …Präs.Young war vom Geist Gottes & Offenbarung erfüllt & sagte, dass wir, wenn wir unsere Waschungen und Salbungen unter den Händen des Propheten Josephs in Nauvoo erhalten, nur einen Raum hätten, um darin zu wirken... er gab die Schlüsselwörter, Kennzeichen und Strafen... diese Dinge, von denen ich gesprochen habe, sind das, was die Mysterien der Göttlichkeit genannt wird, aber sie befähigen euch, die Aussage von Jesus zu verstehen, während er in Jerusalem war. Dies ist das ewige Leben, dass sie dich, den einzigen wahren Gott und Jesus Christus, den du gesandt hast, erkennen können… ADAM war ein unsterbliches Wesen, als er auf diese Erde kam… und hatte ALL DIE GEISTER gezeugt, die auf diese Erde kommen sollen, und Eva, unser aller Mutter, die die Mutter alles Lebendigen ist, gebar diese Geister in der celestialen Welt…

Vater ADAMS ÄLTESTER SOHN (JESUS DER ERLÖSER), der der Erbe der Familie ist, ist VATER ADAMS ERSTGEZEUGTER IN DER GEISTERWELT, DER GEMÄSS DEM FLEISCH DER EINZIGGEZEUGTE IST, wie es geschrieben steht. (In seiner Göttlichkeit ist er in die Geisterwelt zurückgegangen und kam im GEIST ZU MARIA UND SIE EMPFING…)“ ("Journal of L. John Nuttall", Bd. 1, S. 18-21, einer Maschinen geschriebenen Kopie an der Brigham-Young-Universität entnommen)

 

Der Mormonenschreiber Rodney Turner scheint bereit zuzugeben, dass das Nuttal-Tagebuch wahrscheinlich einen verlässlichen Bericht über Brigham Youngs Bemerkungen enthält:

 

„Es gibt keinen berechtigten Grund, die allgemeine Richtigkeit von Brigham Youngs Bemerkungen, wie sie in Nuttals Tagebuch erscheinen, in Frage zu stellen... Er handelte als Privatsekretär für Präsident John Taylor (1879-1887) und Präsident Wilford Woodruff (1887-1892)... Gelegentlich war er als Sekretär auf Generalkonferenzen der Kirche tätig, und wenn er formelle Notizen machte, war er 'höchst verlässlich'. In der Tat war er in der Zeit, als der in Frage stehende Tagebucheintrag getätigt wurde, als besonderer Sekretär für Präsident Young tätig...

Es gibt einen Gedanken, der im Nuttall-Tagebuch zum Ausdruck gebracht wird, der einer Analyse bedarf. Es ist die Erklärung darüber, wie Adam, der im Zustand der Sterblichkeit viele direkte Nachkommen hatte, noch der Vater Christi sein konnte, von dem als den 'Einziggezeugten' Sohn Gottes gesprochen wird. Brigham Young unterstellt, dass Christus der 'einzig gezeugte' ADAMS 'in seiner Göttlichkeit' ist. In anderen Worten, als Adam physische Nachkommenschaft zeugte, tat er es in einem gefallenen Zustand der Sterblichkeit, der die Übertragung von 'Göttlichkeit' oder Unsterblichkeit an die Nachkommenschaft ausschließt. Aber im Falle des Erlösers könnte solch eine Übertragung der Göttlichkeit stattfinden, weil Adam und Eva, ohne tatsächlich einen physischen Tod zu erleiden, 'in die Geisterwelt zurückgekehrt waren, von wo sie herkamen', und ihre frühere Herrlichkeit und Göttlichkeit wieder aufgenommen hatten. Somit könnte Adam ihn, nachdem er seine Göttlichkeit und Unsterblichkeit wieder erlangt hatte, nach der Zeugung Christi zum 'einzig gezeugten Sohn' erklären...“ („The Position of Adam in Latter-day Saint Scripture and Theology“, Magisterarbeit, Brigham-Young-Universität, August 1953, S. 33-35)

 

Als die Mormonenkirche angeklagt wurde, zu lehren, dass „Adam Gott ist… und dass Jesus sein Sohn ist“, erwiderte der Mormonengeschichtsschreiber B. H. Roberts: „Tatsächlich lehrt die ‚Mormonen’-Kirche keine solche Lehre. Einige Männer in der ‚Mormonen’-Kirche haben solche Ansichten vertreten und etliche von ihnen waren ZIEMLICH PROMINENT IN DEN RÄTEN DER KIRCHE,… BRIGHAM YOUNG UND ANDERE MÖGEN SOLCHE LEHREN GELEHRT HABEN…“ (Deseret News, 23. Juli 1921)

 

Joseph Fielding Smith, der der 10. Präsident der Kirche wurde, ist nicht bereit zuzugeben, dass „Brigham Young und andere diese Lehre gelehrt haben könnten.“ In seinem Buch Doctrine of Salvation macht er folgende Aussage: „Die Erklärung von Brigham Young, dass der Vater der erste der menschlichen Familie ist, kann man leicht erklären. Aber der Ausdruck, dass er dieselbe Gestalt war, die sich im Garten Eden befand, hat zu Missverständnissen geführt, wegen der Unterstellung, die unsere Feinde da hinein interpretieren, dass es sich auf Adam bezieht. UNGLÜCKLICHERWEISE IST PRÄSIDENT BRIGHAM YOUNG NICHT HIER, UM SEINE MEINUNG IN DIESER HINSICHT VOLLKOMMEN DEUTLICH ZU MACHEN.“ (Doctrines of Salvation, Bd. 1, Seite 102)





weiter

Kapitel 9 "Die Gottheit"

Kapitel 10 "Die Adam-Gott-Lehre"

Kapitel 20 "Die Jungfrauengeburt"

aus "Mormonism - Shadow or Reality?"
Insgesamt waren schon 1 Besucher (14 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=