Der Heilige Geist

 

Eines der verwirrendsten Gebiete der Mormonentheologie ist das Gebiet, das vom Heiligen Geist handelt. In den Lektionen über den Glauben, die in der ersten Ausgabe von Lehre und Bündnisse 1835 veröffentlicht wurden, wurde verkündet, dass es in der Gottheit nur zwei Personen gäbe – der Vater und der Sohn – und dass der Heilige Geist der Geist des Vaters und des Sohnes ist:

 

„2. Es gibt ZWEI Personen… der Vater und der Sohn: Der Vater, der eine Person aus GEIST, Herrlichkeit und Macht ist, der jede Vollkommenheit und Fülle besitzt, der Sohn, der sich im Schoße des Vaters befand, eine Person mit einem Körper,… Der Sohn genannt wegen des Fleisches… denselben Geist mit dem Vater besitzend, WELCHER GEIST DER HEILIGE GEIST IST

F.: Wie viele Personen gibt es in der Gottheit?

A.: ZWEI: den Vater und den Sohn.

F.: Wie beweisen Sie, dass es ZWEI Personen in der Gottheit gibt?

A.: An Hand der Schriften…

F.: Besitzen der Vater und der Sohn DENSELBEN GEIST?

A.: Ja...

Q.: Was ist dieser GEIST?

A.: DER HEILIGE GEIST.

F.: Bilden der Vater, der Sohn und der Heilige Geist die Gottheit?

A.: Ja...

F.: Legt der vorangehende Bericht über die Gottheit eine sichere Grundlage für die Ausübung des Glaubens an ihn bis zu Leben und Errettung?

A.: Ja. (Lehre und Bündnisse, Ausgabe von 1835, S. 52, 53, 55, 57 und 58; aus modernen Ausgaben entfernt)

 

Die Mormonenführer lehren jetzt, dass es drei Personen in der Gottheit gibt – der Vater und der Sohn, die beide Personen mit einem Körper sind, und der Heilige Geist, der eine Person aus Geist ist. Es ist aber interessant, dass 1855 der Mormonenapostel Orson Pratt immer noch nicht sicher war, ob es einen persönlichen Heiligen Geist gab: „Ich bin dazu geneigt, an Hand einiger Dinge in den Offenbarungen zu glauben, dass es ein Wesen gibt, wie ein persönlicher Heiliger Geist, aber es wird nicht als echte Tatsache dargelegt, und der Herr hat mir nie eine Offenbarung zu diesem Thema gegeben, und folglich KANN ICH MEINEN VERSTAND NICHT VÖLLIG auf die eine oder andere Möglichkeit AUSRICHTEN“ (Journal of Discourses, Bd. 2, S. 338) Bei einer anderen Gelegenheit erklärte Pratt: „Im Buch Lehre und Bündnisse, S. 45, werden wir informiert, dass es zwei Personen neben dem Heiligen Geist gibt, die die Gottheit bilden; aber wir werden dort nicht informiert, ob die dritte, die der Heilige Geist genannt wird, EINE PERSON IST ODER NICHT.“ (Millennial Star, Bd. 12, S. 308) In einer Broschüre, die später in Verruf geriet, argumentiert Orson Pratt, dass der Heilige Geist eine flüssige Substanz ist: „Hitze, Licht, Elektrizität und all die verschiedenen und großartigen Darbietungen der Natur sind nur das Zittern, die Vibrationen, die energetischen Mächte einer lebendigen, alles durchdringenden und höchst wundervollen FLÜSSIGKEIT, voller Weisheit und Wissen, die der HEILIGE GEIST genannt wird... es gibt viele Ausdrücke in der Heiligen Schrift, die deutlich zeigen, dass der Heilige Geist existiert, nicht nur als eine Person, sondern als eine durchdringende FLÜSSIGE SUBSTANZ... Man erinnere sich, da der Heilige Geist [Holy Ghost] und der heilige Geist [Holy Spirit] dieselbe heilige Substanz oder FLÜSSIGKEIT repräsentieren, was nur zwei verschiedene Namen für dieselbe Sache sind.“ (Pamphlets by Orson Pratt, „The Holy Spirit“, S. 50)

Der Mormonenapostel Parley P. Pratt – Orson Pratts Bruder – lehrte ebenfalls, dass der Heilige Geist eine „Substanz oder Flüssigkeit“ ist, aber nach seinem Tod löschten dies die Mormonenführer aus seinem Buch (siehe Changes in the Key to Theology).

 

Heute natürlich lehren die Mormonen, dass der Heilige Geist eine tatsächliche Person ist. William E. Berrett zitierte Joseph F. Smith, indem er sagte: „Der Heilige Geist ist eine PERSON aus Geist, er bildet die DRITTE PERSON in der Gottheit.“ (The Restored Church, 1956, S. 541)

Da die Mormonenführer lehren, dass Gott eine Frau hat, haben einige Leute spekuliert, dass der Heilige Geist die Frau von Gott dem Vater sein könnte. Aber Joseph Fielding Smith kämpfte heftig gegen eine solche Vorstellung: „Der Heilige Geist ist keine Person mit einem Körper aus Fleisch und Knochen und in dieser Hinsicht unterscheidet er sich vom Vater und dem Sohn. Der Heilige Geist ist KEINE FRAU, wie einige verkündeten, und deshalb ist er nicht die Mutter Jesu Christi.“ (Doctrines of Salvation, Bd. 1, S. 39) Der Apostel LeGrand Richards sagt, dass “der Heilige Geist eine MÄNNLICHE Person ist… Er ist eine MÄNNLICHE Person aus Geist, wie Jesus, bevor er von der Jungfrau Maria geboren wurde.” (A Marvelous Work And A Wonder, S. 118) Heber C. Kimball, der ein Mitglied der Ersten Präsidentschaft war, sagte, dass „der Heilige Geist ein MANN ist; er ist einer der SÖHNE UNSERES VATERS und unser Gott, und er ist der Mann, der Jesus am nächsten steht.“ (Journal of Discourses, Bd. 5, S. 179)

William E. Berret gibt folgende Information in Bezug auf den Heiligen Geist: “Der Heilige Geist ist eine Person. Ungleich dem Vater und dem Sohn, die Körper aus Fleisch und Knochen haben, hat der Heilige Geist KEINEN KÖRPER aus Fleisch und Knochen (d. h. aus den Elementen, wie wir sie kennen), sondern er ist eine Person aus Geist.“ (The Restored Church, Seite 540) Während die Mormonenkirchenführer lehren, dass der Heilige Geist KEINEN Körper aus Fleisch und Knochen hat, lehren sie auch, dass es ABSOLUT WICHTIG ist, EINEN ZU HABEN. Tatsächlich behaupten sie, dass den Teufeln Körper aus Fleisch und Knochen als Strafe für ihre Sünden versagt sind. Joseph Fielding Smith erklärte:

 

DEN TEUFELN STERBLICHE KÖRPER VERWEIGERT. Die Strafe für Satan und einem Drittel der Heerscharen des Himmels, die ihm folgten, war, dass ihnen das Vorrecht, in diese Welt geboren zu werden und sterbliche Körper zu empfangen, VERWEIGERT wurde. Sie bewahrten nicht den ersten Stand und ihnen wurde die Gelegenheit des ewigen Fortschritts versagt.“ (Doctrines of Salvation, Bd. 1, S. 65)

 

„Es gibt keine größere Segnung, die kommen kann, als die Segnung der Geburt. Einem Drittel der Heerscharen des Himmels wurde wegen der REBELLION das Vorrecht verweigert und deshalb haben sie keine Körper aus Fleisch und Knochen, jene große Gabe Gottes.“ (Ebenda, Seite 16)

 

Brigham Young erzählte, dass Joseph B. Nobles einst einem Methodistenpriester erzählte, dass der Teufel „ein Wesen ohne Körper sei, wohingegen unser Gott einen Körper, Körperteile und Leidenschaften hat. Der Teufel wurde verflucht und aus dem Himmel hinunter geschickt. Er hat keinen eigenen Körper…“ (Journal of Discourses, Bd. 5, S. 331)

Die Mormonenführer sind nicht in der Lage, zu erklären, warum Gott der Vater einen Körper haben und der Heilige Geist aber ohne einen sein sollte. Es wird behauptet, dass für den ewigen Fortschritt ein Körper notwendig ist, jedoch lehrt die Mormonenkirche, dass der Heilige Geist ein Gott ohne einen solchen wurde. Milton R. Hunter, vom Ersten Rat der Siebzig, sagt, dass die „krönende Evangeliumsverordnung, die für eine Gottheit erforderlich ist, die celestiale Ehe ist… Gehorsam zu diesem Gesetz ist absolut notwendig, um die höchste Erhöhung im Königreich Gottes zu erlangen.“ (The Gospel Through the Ages, Seite 118-19) Gemäß der Mormonentheologie wäre es also für den Heiligen Geist unmöglich, die Gottheit erlangt zu haben, da er keinen Körper hatte, mit dem er dem Gesetz der „celestialen Ehe“ hätte gehorchen können. In einer Offenbarung, die von Joseph Smith gegeben wurde, finden wir folgende Aussage: „Weit ist die Pforte und breit ist der Weg, der zum Tode führt, und viele sind ihrer, die darauf wandeln…“ (Lehre und Bündnisse, 132:25) Mormonenschreiber erklären, dass diese diejenigen sind, die dem Gesetz der „celestialen Ehe“ nicht gehorcht haben und die keine Kinder in der Auferstehung haben können. Bruce R. McConkie, vom Rat der Siebzig, erklärt: „Das Gegenteil von ewigem Leben ist ewiger Tod. Diejenigen, die einzeln und unverheiratet in der Auferstehung hervorkommen und die deshalb keine Geistkinder für die Ewigkeit haben, von denen wird gesagt, dass sie 'den Tod' erben werden.“ (L & B 132:16-17, 25) (Mormon Doctrine, 1958, S. 220) Gemäß dieser Argumentation scheint sich der Heilige Geist auf dem Pfad zu befinden, der „zum Tod führt“.

Einige Mitglieder der Mormonenkirche sind darüber besorgt gewesen, ob der Heilige Geist einen Körper irgendwann in der Zukunft erhalten wird. Joseph Fielding Smith behauptete aber, dass er sich darum keine Sorgen machte: „Ich habe mir nie Sorgen über den Heiligen Geist gemacht, ob er einmal EINEN KÖRPER HABEN WIRD ODER NICHT, weil es in keiner Weise für meine Erlösung wichtig ist.“ (Doctrines of Salvation, Bd. 1, S. 39)

Bruce R. McConkie machte folgende Bemerkung über den Heiligen Geist: “Er ist eine Person aus Geist, eine Geistperson, ein Geistmensch... in dieser Dispensation zumindest ist nichts über seinen Ursprung oder sein Schicksal offenbart worden; Ausführungen über diese Themen sind sowohl spekulativ als auch fruchtlos.“ (Mormon Doctrine, Seite 329)



weiter

Kapitel 9 "Die Gottheit"

Kapitel 10 "Die Adam-Gott-Lehre"

Kapitel 20 "Die Jungfrauengeburt"

aus "Mormonism - Shadow or Reality?"
Insgesamt waren schon 1 Besucher (17 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=